Sauerländer Spezialitäten

aus eigener Herstellung


Westfälische Mettwurst

Die Sauerländer mögen ihre westfälische Mettwurst i.d.R. am liebsten frisch und schön weich direkt aus dem Rauch.

Sie besteht aus Schweinefleisch, welches gewolft wird, mit Pökelsalz, Pfeffer und Gewürzen gemischt und ähnlich wie bei der Herstellung einer Salami für mehrere Stunden "gereift" wird.

Dabei entwickelt sich nicht nur die leuchtend rote Farbe, sondern auch der würzige Geschmack, der einfach zu deftigen Eintopfen, Suppen und Sauerkraut gehört.

Die Mettwurst schmeckt aber auch heiß oder kalt zum Brot.

TIPP: geben Sie die Mettwürstchen erst zum Schluss zu Ihrem Eintopf, wenn dieser schon fast fertig ist und lassen Sie sie für nur etwa 10 Minuten in der heißen Brühe ziehen. Dadurch behält die Wurst ihren guten Geschmack. (Für den guten Pökelgeschmack kochen Sie einfach ein Stück mageres, geräuchertes Bauchfleisch mit oder fragen Sie bei uns im Geschäft nach "Pökel"-Brühe oder Fond.)


Hausmacher Rinderwurst

Ein typisches Produkt der sauerländer Küche ist die "Rinderwurst". Diese besteht entgegen der oft herrschenden Meinung ausschließlich aus magerem Rindfleisch, wie es auch zur Herstellung von Suppen-Einlagefleisch eingesetzt wird, Gewürzen und Kochbrühe. Nach einigen Rezepturen wird die Wurst schon bei der Herstellung mit Butter oder auch mit Graupen, Gries oder Reis versetzt. Brüggemanns Rinderwurst wird jedoch ausschließlich mit gekochtem Fleisch und Naturgewürzen gefertigt und in sogenannte Rinderkranzdärme gefüllt. Man kann sie also entweder in dieser Hülle im Wasserbad erhitzen oder man löst die Wurst aus der Pelle und brät sie in einer Pfanne mit einem Stich Butter und einigen feingeschnittenen Zwiebeln leicht an. Einfach lecker und gelingt immer!

TIPP: Beim Erhitzen im Topf oder der Pfanne etwas Brühe zugegeben. Dies sorgt für eine locker-luftige Konsistenz.


"Spanisch Fricco"

Fricco ist DAS Mescheder Traditions-Gericht, ein MUSS auf Schützenfesten und Vereins-Festen aller Art. Dabei handelt es sich um ein deftiges Ragout aus Schweinefleich, Kartoffeln und Zwiebeln.

"Brüggemanns Fricco" wird nach bewährter Rezeptur mit mageren Schweinefleisch-Würfeln hergestellt. Es lässt sich aber auch mit gewolftem Fleisch (Mett) herstellen.

TIPP: Wenn Sie Fricco wiedererwärmen, passt immer gut ein kleiner Schuss Weißwein und ein Spritzer Sahne, was Geschmack und Konsistenz noch einmal schön abrundet.

Zum Verwahren bieten wir Ihnen Fricco in einzelnen Portionen luftdicht verpackt oder im Glas für die längerer Bevorratung.


Westfälischer Knochenschinken

Unser Knochenschinken wird nach dem ursprünglichen Verfahren, der Trocken-Nass-Salzung von Schinken hergestellt. Dabei wird der Schinken nach seinem exakten Zuschnitt mit einer genau definierten Menge an Salz und Gewürzen eingerieben, was dazu führt, dass der Schinken einen Teil des fleischeigenen Wassers verliert. Der Schinken verbleibt für mehrere Wochen in der sich bildenden Pökel-Lake, in der er regelmäßig gewendet wird.

Dabei entwickelt sich nicht nur das gewünschte, typische Aroma, sondern der Schinken erhält durch den Wasser-Verlust auch die notwendige Stabilität gegen mögliche Keime von außen.

Nach 5 Wochen der Salzung, folgt das sogenannte "Brennen"; die Trocken-Lagerung des Schinkens, während der sich das Aroma noch weiter intensiviert.

Im Anschluss daran werden die Schinken zum Trocknen und Räuchern aufgehängt. Geräuchert wird mehrfach über einen Zeitraum von etwa 4 Wochen. Danach folgt eine Lagerungszeit im Vakuumbeutel, während der ein weiterer Ausgleich des Salzes und Feuchtegehaltes im Schinkeninneren und weitere Aromabildung erfolgt.

Ein frischer Schinken hat eine lange Zeit von über einem halben Jahr vor sich bevor er endlich in den Verkauf darf.